Unsere Kohlmeisen-Brut

In einem Nistkasten in unserem Garten ist eine kleine Kamera angebracht mit der wir das Brutverhalten der Vögel genauer beobachten wollten.

Anfang April fing eine Kohlmeise an in unserem Nistkasten ihr Nest zu bauen. Sie sammelte fleißig Moos, Gräser, Federn und war damit über Tage beschäftigt ihr Nest ganz dicht und weich auszupolstern.

An einem ungestörten Wochenende etwa 2 Wochen später legte die Kohlmeise 9 kleine Eier in das Nest, was sie von nun an ständig bebrütete. Auch der Meisen-Papa kam vorbei um der Meisen-Mama Futter zu bringen.

Wieder 2 Wochen später, Anfang Mai, war es endlich soweit und die ersten Küken schlüpften. Insgesamt 4 Vogelküken wurden ausgebrütet. 

Wir konnten nun die Meiseneltern beobachten wie sie die Küken wärmten und immer wieder Futter brachten.

Nach etwas mehr als einer Woche mussten wir morgens feststellen, dass nur noch ein Küken im Nest verblieben war und, dass ein Tier den Nistkasten von außen aufgehackt, die Öffnung vergrößert und wohl 3 Küken gefressen hatte.

Die Kinder waren entsetzt und überlegten, welches Tier das wohl gewesen sein könnte.

Am selben Tag, nach dem Mittagsschlaf, mussten wir mit großer Trauer verkünden, dass auch das letzte Küken aus dem Nest verschwunden war. Die Meisen-Mama kam noch ein paar Mal in den Nistkasten geflogen um nachzuschauen wo ihre Kinder sind, konnte aber leider nur die verbliebenen unausgebrüteten Eier vorfinden.