Unser Konzept

DER TRÄGER STELLT SICH VOR

Organisation, Sitz, Ansprechpartner

 

Der KiK e.V. (Kinder in Kindertageseinrichtungen e.V.) wurde 1981 von Sozialpädagogen und Erzieherinnen in Kaufbeuren (Bayern) gegründet. Der Verein verfolgte das Ziel, sich für Kinder in Kindertageseinrichtungen einzusetzen und Unterstützungsarbeit für ErzieherInnen, Familien und alle Institutionen, die sich um Kinder bemühen, zu leisten.

1990 wurde der Verein in Dresden aktiv und hat seit 1995 seinen Sitz auf dem Dörnichtweg 32. Dort befindet sich auch die Verwaltung unserer Kindergärten.

Der Verein unterstützt heute alle Bemühungen, die dazu beitragen, dass die Kinder in der jeweiligen Umwelt körperlich, geistig- seelisch und sozial gesund aufwachsen können. In den letzten Jahren entwickelte sich der Verein mit seinen Mitgliedern zu einer Erzieherinnen- und Mitarbeiterinitiative, deren Hauptaufgabe die Trägerschaft von Kindertageseinrichtungen ist, die nach dem pädagogischen Ansatz Friedrich Fröbel` s arbeiten.

Unser Verein ist Träger von vier Kindertageseinrichtungen, drei in Dresden und eine in Görlitz.

Der KiK e.V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband und Mitglied des Vereins „ International Froebel Society Deutschland“ e.V..

Vertreten wird der KiK e.V. durch seinen ehrenamtlich arbeitenden Vorstand.

 

Organigramm

KiK e.V. Organigramm

 

Leitbild

 

„ Spiel ist nicht Spielerei. Es hat tiefen Ernst und hohe Bedeutung, deshalb pflege und nähre es Mutter, schütze und behüte es Vater!“

(Friedrich Fröbel)

 

Unsere Kindereinrichtungen sind wichtige Lebens- und Erfahrungsräume für Kinder, um eigenständig und gemeinschaftsfähig zu werden.

Sie arbeiten auf der Grundlage der Ziele und Inhalte des Sächsischen Bildungsplanes für Kindertageseinrichtungen und setzen diese mit dem Konzept der Spielpädagogik Friedrich Fröbels um.

Im Mittelpunkt steht dabei das kindliche Spiel als Weg zur ganzheitlichen Erkenntnis.

Friedrich Fröbels einzigartiges „System der entwickelnd erziehenden Spielgaben und Spielmittel“ gibt den Kindern auch heute noch die Möglichkeit, ihre Welt spielend zu begreifen.

Durch unsere bewusste Auswahl an (zeitgemäßem) Spielmaterial ermöglichen wir unseren Kindern kreatives, eigenschöpferisches Handeln und geben ihnen die notwendige Zeit und den Raum zum Ausprobieren und Experimentieren.

Besondere Beachtung und Förderung finden die Individualität des einzelnen Kindes, seine körperliche, geistige und „seelische“ Gesundheit, die Entwicklung lebenspraktischer Fähigkeiten und das soziale Miteinander.

 

Die Entwicklung der Sprache, vor allem durch das „Begleitende Wort“ sowie die tägliche musische Bildung mit Liedern, Kreis- und Bewegungsspielen, die körperliche Bewegung und Naturbeobachtungen gehören zu den Prinzipien unseres pädagogischen Konzeptes.

Die ganzheitliche Bildung und Erziehung der Kinder wird durch die anregende und unterstützende Begleitung der Erwachsenen gefördert. Das trifft für pädagogische und technische Mitarbeiter gleichermaßen zu.

Durch die Vorbildwirkung der Erwachsenen erfahren unsere Kinder die Achtung vor dem Leben, Sorgfalt im Umgang mit der Natur und Kultur sowie Toleranz im Miteinander.

Der Anspruch an das Fachpersonal ist, die eigene berufliche Kompetenz zu festigen und auszubauen. Voraussetzung ist dafür die Bereitschaft, sich und die eigene Arbeit zu reflektieren, zu hinterfragen und regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen.

Eine enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern und Familien ist uns eine wichtige Grundlage für den pädagogischen Alltag.

Damit sich Kinder mit ihrer Umgebung identifizieren und in das gesellschaftliche Leben hineinwachsen können, wird eine vielseitige Vernetzung mit dem Umfeld angestrebt.

 

Trägerphilosophie

KiK e.V. Trägerphilosophie